Sachverständig      Erfahren      Zuverlässig       Neutral     Kostenbewusst 

Mitglied Deutscher Gutachter und Sachverständige Verband (https://www.dgusv.de)


Pfusch am Bau


Wenn die Traumimmobilie zum Albtraum wird!

Wer Opfer von verpfuschten Bauarbeiten wird, muss hart um sein Recht und sein verlorenes Geld kämpfen.

Bausachverständiger I.G.B. Immobilien-Gewerbe-Bau setzt sich für Häuslebauer, Eigentümer und Mieter ein, denen das Wasser oft wortwörtlich bis zum Hals steht.

Verschimmelte Kellerwände, einsturzgefährdete Dächer und haarsträubende Fehlkonstruktionen können aufgedeckt werden , um Baupfuscherinnen zur Rechenschaft zu ziehen.

Erfahrene Bauunternehmerinnen und Bauleiterinnen wissen, dass kein Bauprojekt ohne vermeidbare Hindernisse auskommt.

Doch im Hinblick auf Pfusch am Bau handelt es sich um ein ganz anderes Thema.

Unsachgemäße Arbeiten und Entscheidungen können nicht nur die Entwicklung des Bauvorhabens bremsen und gefährden. So kann das fertige Bauprojekt bei der Endabnahme

durchfallen und das erforderliche Baugutachten nicht ohne Aufpreis und einen fortsetzenden Zeitplan erteilt werden.

Welche weitreichenden Folgen Baupfusch nach sich zieht, zeigt sich nicht nur in millionenschweren Bauprojekten, sondern bereits bei Einfamilienhäusern.

Unser Anspruch ist, Baupfusch aufzudecken, Konsequenzen einzuleiten und Mängel umgehend beheben zu lassen.


Warum kommt es zu Pfusch am Bau und was sind die Folgen


Der Auftragnehmer macht dem Auftraggeber ein unschlagbares Angebot zur Umsetzung der ausgeschriebenen Leistung.

Das Angebot selbst macht er nicht ausschließlich der Rentabilität wegen, sondern nur um den Zuschlag zu bekommen.

Der erste Schritt zum Pfusch am Bau!

Nachdem der Auftragnehmer, um den Zuschlag zu bekommen, alle Mitkonkurrenten unterboten hat, muss es ihm gelingen sein Verlustgeschäft in einen Gewinn umzuwandeln.

Hierzu bieten sich ihm mehrere Möglichkeiten:

 

  • Rückgriff auf günstigeres Baumaterial oder billigere Verbauten, sofern dieses vertraglich nicht ausreichend spezifiziert wurde
  • Der sparsame Umgang mit Baumaterialien (ungünstige Mischverhältnisse Bsp. Beton)
  • Mangelhafte Arbeit an Bauteilen, die erfahrungsgemäß selten auf Mängel geprüft werden
  • Schlecht qualifiziertes Personal, Schattenwirtschaft und Planungsfehler sind weitere Gründe für den Pfusch am Bau.

 

Bereits diese kurze Listung von Ursachen für den Baupfusch verdeutlicht, wo das eigentliche Problem in der Bauwirtschaft zu suchen ist.

Der Wettbewerb ist nicht qualitäts- sondern preisorientiert. Letztendlich spielt es kaum mehr eine Rolle, wer an welcher Stelle zu sparen versucht.

Das Ausmaß an Schuldzuschreibungen wäre andernfalls nie endend. Bauherrinnen sind genauso beteiligt wie Auftragnehmerinnen.

Schwarzarbeit ist ein ausgesprochen gutes Beispiel hierfür. Pfusch am Bau in Deutschland ist immer noch ein aktuelles Thema.

Tritt ein Baufehler auf und wird dieser zu spät bemerkt, ist bereits das worst-case-Szenario eines jeden Bauherren und jeder Bauherrin eingetreten.

Denn ein entscheidender, vermeidbarer Baufehler kann nicht nur zu permanentem Stress, sondern zum Verlust finanzieller Existenz von Bauunternehmen oder Objektbesitzerinnen

führen. Je frühzeitiger und besser Pfusch am Bau erkannt und behoben wird, desto eher sind Bauvorhaben in Kosten und Zeit planmäßig durchführbar.

 

Wie ist die rechtliche Lage bei Baupfusch

 

Als Baupfusch lassen sich die Mängel klassifizieren, die absichtlich verschwiegen werden oder die mangels fehlender Berufsqualifikation und ohne ausreichende Erfahrungen nicht

aufgefallen sind.

Die Rechtslage zu Pfusch am Bau besagt, dass Mängel innerhalb einer Gewährleistungsfrist von 5 Jahren vom Bauunternehmen behoben werden müssen.

Dabei können Mängel ebenso wie Mangelfolgeschäden geltend gemacht werden.

Zu den häufigsten Baupfusch-Schäden, die erst später eintreten können, zählen unter anderem Feuchtigkeit, Schimmel, Bauwerksabsenkungen und Risse in Wänden oder Böden.